Kältemittelzuschlag KMZ

Durch die Verknappung der verfügbaren CO2-Äquivalente steigen die Bezugskosten für teilfluorierende Kohlenwasserstoffe stetig an. Bis Ende 2018 wird sich die Menge verfügbarer CO2-Äquivalente fast halbiert haben. Hersteller von Hoch-GWP-Kältemitteln wie R410a reagieren mit entsprechenden Preiserhöhungen. In unserem Fall seit letzten April von Euro 10,- pro kg auf derzeit Euro 50,- pro kg.


Für das Thema Kältemittel haben wir uns für einen Kältemittelzuschlag (ähnlich dem bekannten Kupferzuschlag) entschieden. Die Mehrkosten für das Kältemittel wird ohne Aufschlag und daher ohne Rabatt an unsere Partner weiterverrechnet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.